Napoleons Hut oder: Warum du als Marke ein Keyvisual brauchst.

Napoleons Hut als frühes Keyvisual

Er hatte das Keyvisual schlechthin: Napoleon Bonaparte. Und das war natürlich sein Hut, der typische Dreispitz, den er – anders als seine Zeitgenossen – eigentlich falsch, nämlich quer aufsetzte. Zusammen mit der Uniform und dem unverwechselbaren Mantel, die Hand zwischen das Wams geschoben, war Napoleon im Prinzip als Ganzes ein einziges Keyvisual. Niemand würde ihn für jemanden anderen halten.

Aber was ist das genau, ein Keyvisual?

Bei einem Keyvisual handelt es sich um ein sogenanntes Schlüsselbild. Das Keyvisual kann eine grafische, bildliche oder dreidimensional visualisierte Idee bzw. Figur sein. Aber auch Kleidungsstücke (siehe Napoleon) oder „Begleiter“ wie beispielsweise Moshammers Hündchen Daisy können Keyvisuals sein.

Ein Keyvisual ist untrennbar mit einer Marke verknüpft. Es spiegelt die Marke wieder und soll Verwechslungen vorbeugen. Dabei muss man zwischen dem Logo und dem Keyvisual unterscheiden. Das Keyvisual ist eine Ergänzung zum Firmenlogo. Manchmal wird es mit der Marke noch mehr in Verbindung gebracht als das Logo (denke nur an die lila Kuh von Milka). Deshalb ist es sinnvoll, sich schon beim Logodesign zu überlegen, welches Keyvisual in Frage kommen könnte.

Beispiele für gelungene Keyvisuals

Die Milka-lila-Kuh ist eines der bekanntesten Keyvisuals, aber natürlich gibt es sehr viele gute Beispiele:

Keyvisual Bärenmarke Bär

Der Bärenmarke-Bär (Hochwald Foods GmbH)

Der Duracell-Hase (Quelle: Berkshire Hathaway)

Keyvisual Meister Proper

Meister Proper (Quelle: Procter & Gamble)

Zu nennen wären noch das HB-Männchen und das Michelin-Männchen. Wahrscheinlich hast du beide vor Augen, wenn ich sie hier nenne. Es kann aber auch die Brille von Heino oder der gelbe Pulli von Hans-Dietrich Genscher (die älteren Semester erinnern sich) sein.

Was bringt ein Keyvisual?

Ein Keyvisual ist ein mächtiges Marketinginstrument, denn es bringt dir…

📌 mehr Aufmerksamkeit 
Das Keyvisual fungiert als „Eycatcher“. Es hilft dir, das Augenmerk deiner potenziellen Kunden auf dich und dein Unternehmen zu lenken. Sprich: Du stichst damit aus der Masse deiner Mitbewerber heraus.

📌 mehr Wiedererkennung und Vertrauen
Ein Keyvisual dient als Orientierungshilfe für deine Kunden in der Vielfalt der Angebote am Markt. Weil es einprägsam ist, unterstützt es die Kunden dabei, dich jederzeit und an jedem Ort wiederzuerkennen. So wirst du leichter unterscheidbar. Durch die Wiederholung setzt sich das Keyvisual in den Köpfen deiner Kunden fest. Zu Dingen, die sie kennen, bauen Kunden Vertrauen auf, und das wiederum ist die Basis, dafür, dass sie deine Dienstleistung oder dein Produkt kaufen.

📌 bessere Vermittlung des Kundennutzens
Ein Key Visual ist deine „stummer Verkäufer“, denn es kann den Nutzen deines Angebots betonen und so Botschaften übermitteln, die über die reine Information hinausgehen. Es verdeutlicht visuell den Nutzen für den Kunden. Kennst du die megalange Wäscheleine mit strahlend weißen Bettlaken vom Weißen Riesen? Könnte eine Botschaft besser vermittelt werden?

📌 mehr Emotionalität
Keyvisuals sind wahre Emotions-Booster, weil sei bei uns allen (positive) Gefühle hervorzurufen. Sie sind ein Hauptbestandteil des sogenannten Emotional Brandings. Gute Beispiele dafür sind etwa der niedliche Bär von Charmin, der freche Lurchi der Schuhmarke Salamander oder das energiegeladene Männchen, das von Red Bull Flügel bekommt. Mit Emotionen wird unser Unterbewusstsein angesprochen. Kunden wählen grundsätzlich Angebote, die ihnen ein positives Gefühl vermitteln. Ein Großteil aller Kaufentscheidungen – sowohl im B2C- wie im B2B-Bereich – werden zu 90 Prozent über Emotionen gesteuert. Ja, sogar der Kauf eines gewöhnlichen Klopapiers!

📌 deutlichere Positionierung
Dein Keyvisual zeigt deinen Kunden, wofür du stehst. Du machst deine Positionierung praktisch visuell kenntlich. Im Idealfall identifizieren sich deine Kunden über das Keyvisual mit deiner Marke.

Der Nutzen und die Vorteile durch ein Keyvisual liegen auf der Hand.

Deshalb brauchen nicht nur große Firmen ein Keyvisual. Gerade kleine Unternehmen oder Einzel-Selbständige können hier punkten.

Wie findest du dein Keyvisual und auf was solltest du achten?

Ein Keyvisual muss ein paar Anforderungen erfüllen, damit du es effektiv für deine Marketing- und Kommunikationsaktivitäten einsetzen kannst.

1️⃣ Es muss schnell zu erfassen und wiedererkennbar sein. Ein Keyvisual ist kein Rätsel, sondern die Auflösung. Sprich: Deine Kunden müssen es auf den ersten Blick erkennen und zuordnen können. Dazu ist es wichtig, dass das Keyvisual möglichst prägnant und einfach gestaltet ist. Unser Gehirn mag es nämlich nicht kompliziert! Um das hinzubekommen, ist es sinnvoll, eine(n) Grafidesigner(in) hinzuzuziehen.

2️⃣ Authentizität und Einzigartigkeit sind beim Keyvisual Trumpf. Beobachte, welche Keyvisuals deine Mitbewerber verwenden und mache es anders.  Ein absolutes No-go ist es, fremde Keyvisuals zu kopieren – auch wegen der rechtlichen Konsequenzen. Dein Keyvisual sollte zu dir und deinem Angebot passen wie die Faust aufs Auge.

3️⃣ Ein erfolgreiches Keyvisual ist kundenorientiert, das heißt es ist ganz genau auf die Zielgruppe bzw. die Wunschkunden abgestimmt, die du ansprechen willst. Deshalb ist es wichtig, dass du im Vorfeld eine genaue Zielgruppenanalyse durchführst.

4️⃣ Dein Keyvisual sollte eine klare Botschaft vermitteln: deine Botschaft. Kläre also vorher, was deine Botschaft ist. Wofür stehst du? Was sind deine Werte? Zu was möchtest du beitragen? Welche Lösung, welchen Nutzen bietet dein Angebot?

5️⃣ Auch die Medientauglichkeit deines Keyvisuals solltest du unbedingt im Auge haben. Überlege dir schon vorher, wo dein Keyvisual erscheinen soll (Website, Flyer, T-Shirt, Aufsteller, Auto….)

Ein wichtiger Tipp noch zum Schluss: Das beste Keyvisual zu besitzen, hat keinen Nutzen, wenn du damit nicht nach draußen gehst. Immer und überall, wo es möglich ist. Und das natürlich einheitlich Wie bei allem, was wirken soll, ist Kontiniuität das A und O.

Fazit

Wie du gesehen hast, ist ein gutes Keyvisual ein mächtiges Marketinginstrument. Vor allem was die Wiedererkennbarkeit, den Vertrauensaufbau und die Emotionalisierung betrifft. Deshalb ist es nicht nur für große Player, sondern genauso für kleine Unternehmen ein großer Vorteil, ein solches Keyvisual zu besitzen. Und keine Sorge, dein Keyvisual muss nicht der ganzen Welt bekannt sein. Es reicht, wenn deine Wunschkunden es kennen und wiedererkennen.

Übrigens mein Key Visual ist die Tasse mit dem Kleeblatt. Sie ziert bei mir die Website, Flyer, Aufkleber und vieles mehr. Es ist bei meinen Kunden so im Gedächtnis, dass ich von Ihnen immer wieder Tassen, Karten oder ähnliches zugeschickt bekomme (☺️freu!!). Was sagt mein Keyvisual aus: „Wenn du sichtbar einzigartig bist, wächst du erfolgreich.“

keyvisual markenbildnerei

Du benötigst Unterstützung beim Erstellen deines Keyvisuals mit allem, was im Vorfeld dazu gehört? Dann schildere mir dein Anliegen in einem kostenlosen Strategiegespräch, indem wir Konzept und Umsetzung besprechen.


Wer bloggt hier?

Ursula Paulick – Markenexpertin und Grafikdesignerin

Ich unterstütze Unternehmer(innen) dabei, ein einzigartiges Profil zu entwickeln, mit dem sie sich vom Wettbewerb klar abheben. Sie erfahren von mir, wie sie mit einem unverwechselbaren Premium-Angebot eine Nische schaffen und genau die Kunden anziehen, die sie auch wirklich anziehen möchten – und zwar ohne lästige Kaltakquise und ohne marktschreierische Werbung. Sie wissen, was sie tun müssen, um hohe Preise zu erzielen und ihr Unternehmen nach vorne zu bringen.